Unser Gasthof



Im Herzen von Franken liegt unser Gasthof Rabus.
  Erstmals wurde unser Haus im Jahre 1548 urkundlich als Gasthof "Weißes Ross" erwähnt.

Seit 1968 befindet sich der Gasthof im Besitz unserer Familie Rabus, 1980 übernahmen

Heinrich und Ingeborg Rabus das Haus. Mit viel Liebe zum Detail wurde der Gasthof, sowie die dazugehörige Metzgerei, immer wieder umgebaut, renoviert und modernisiert.

Unser Gasthof und unsere Familie stehen für gut bürgerliche fränkische Küche sowie

Gemütlichkeit und Bodenständigkeit. Ihr Leibliches Wohl liegt uns dabei besonders am Herzen.

Wir setzen auf frische regionale Produkte der Saison, die wir zu unseren Spezialtiäten verarbeiten.

Unsere Salate und der Kartoffelsalat sind immer frisch und hausgemacht.

 

Bei uns finden Sie vom Klassiker, "dem Schäuferle", über Schweinebraten und Schnitzel, bis hin zu fast vergessenen, traditionellen alten Gerichten wie Saure Lunge und Schlachtplatte alles

was das herzhafte Herz begehrt.

 



Wir bieten Ihnen an den verschiedenen Wochentagen folgende Spezialitäten:

 

Dienstags:  kesselfrische Schlachtschüssel, bestehend aus Kesselfleisch, Blut-und Leberwurst, Bratwurst dazu Salzkartoffeln und Sauerkraut

 

Mittwoch:  frische warme Gelbwurst, Weißwürste und weiße Stadtwurst

 

Donnerstag:  wöchentlich im Wechsel

Saure Lunge oder gebackene Leber mit Röstzwiebeln und Kartoffelstopfer

 

Freitag:  Salzknöchle und Grillschinken

 

Sonntags:  knusprige Schäuferle und Schweinehaxen, Schweinebraten,

Sauerbraten und Kalbsbraten

 

Täglich:  fränkische Bratwürste und wechselnde Tagesgerichte

 


Sie planen einen Geburtstag, eine Hochzeit, eine Taufe oder

einfach ein Essen mit Freunden??

Gerne sind wir als Partner an Ihrer Seite und richten diese Feier aus.

Sprechen Sie uns einfach an.

 



Unser Partner sind:



Kärwa in Rednitzhembach 2018

Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Gästen und Kunden bedanken,

die uns an der Kärwa so zahlreich besucht haben.

Des weiteren geht ein großer Dank an unsere Mitarbeiter,

die an den Kärwatagen so fleißig waren.